Informationen zu Rasterbrillen

Informationen zu Rasterbrillen

Informationen zu Rasterbrillen

vancom24.de Rasterbrillen - Was ist eine Rasterbrille, auch LOCHBRILLE genannt?

Bei der Rasterbrille sind statt der optischen Korrekturgläser gewölbte dunkle Kunststoffscheiben eingearbeitet, in der viele kleine Löcher gestanzt sind. Daher auch der Name Lochbrille. Sie erinnern an das Facettenauge einer Fliege. In der Tat besteht ein durch die Rasterbrille gesehenes Bild aus vielen, sehr scharf fokussierten Einzelsegmenten, die das Gehirn mit zunehmender Beweglichkeit der Augenmuskulatur zu einem Gesamtbild zusammensetzt, so dass bereits nach kurzer Zeit das Punktraster kaum noch wahrgenommen wird.

 

Es gibt 4 Arten von Rasterbrillen:

 

1. Normales Raster:  Hier gehts zu den normalen Rasterbrillen

   Die bewährte, konventionelle Rasterbrille mit "ganzflächigem Raster" (durchgehende Löcher). Diese Rasterbrille ist für jeden geeignet.

 

2. Quadratischer Raster:  Hier gehts zu den quadratischen Rasterbrillen
Bei dieser Rasterbrille haben die Löcher eher quadratische Form. Langjährige Erfahrungen zeigen, dass dieser Rastereinsatz unter 3,0 Dioptrien bevorzugt wird und Nichtbrillenträgern zur Vorbeugung dient.

 

3. Bifocaler Raster:    Hier gehts zu den bifocalen Rasterbrillen
Diese Rasterbrille besitzt zwei verschiedene Lochgrößen. Im oberen Sehbreich ist ein kleineres und dichteres, im unteren Sehbereich ein größeres und gröberes Punktraster angebracht.
Langjährige Erfahrungen zeigen, dass dieser Rastereinsatz über 3,0 Dioptrien bevorzugt wird und bei älteren Personen der Vorbeugung dient.

 

4. Feines Raster  Hier gehts zu den feinen Rasterbrillen

Die neuste Innovation.
Entstanden in Zusammenarbeit mit einer Sehschule und in Anlehnung an die Rasterbrille der bekannten Buchautorin und Sehlehrerin Frau Dr. Janet Goodrich.
Ein feiner, gleichmäßiges Punktraster bietet einen optimalen Lichteinfall, der sowohl den trainierenden als auch den entspannenden Effekt der Rasterbrille verbindet.

 

 

Die Wirkung der Rasterbrille 

Die Rasterbrille bietet ein automatisches Training der Augenmuskulatur

• Die Rasterbrille bewirkt eine ca. 50%ige natürliche Beruhigung der Netzhaut

• Das regelmäßige Training mit der Rasterbrille ist eine ganzheitliche Methode für entspanntes, natürliches Sehen.

• Die Rasterbrille eignet sich sehr gut als (Ganzspektrum-Licht-durchlässige) Sonnenbrille

• Die Rasterbrille kann von jedem getragen werden und muss nicht vom Optiker angepasst werden

• Anders als bei Linsenbrillen - Keine Verwöhnung der Augen durch die Rasterbrille



Mit dem Tragen der Rasterbrille trainieren Sie automatisch Ihre Augenmuskulatur. Während Sie Ihre Morgenzeitung lesen, anstrengende Computerarbeit leisten oder abends einen spannenden Film sehen, Sie werden immer wieder erstaunt sein.

Mit der Rasterbrille können Sie gut sehen und trainieren gleichzeitig die Beweglichkeit der Augenmuskeln während der Arbeit oder des Spiels.

Das regelmäßige Training mit der Rasterbrille ist eine ganzheitliche Methode für entspanntes, natürliches Sehen. Sie bewirkt eine ca. 50%ige natürliche Beruhigung der Netzhaut und kann positiv den gesamten Augenorganismus beeinflussen, besonders die Wahrnehmungsfähigkeit, Farbempfinden und Lichttoleranz Ihrer Augen.

Schon Naturvölker griffen auf diesen "Lochblenden-Effekt" zurück. So schnitzten Eskimos aus Tierknochen, genauso wie die Phillipinos aus Muscheln, Brillen mit jeweils einem einzigen Sehschlitz, um sich besser in ihrer Umgebung zurechtzufinden.

Die moderne Rasterbrille bündelt den einfallenden Lichtstrahl mit Hilfe eines Punktrasters bereits vor dem Auge. Dadurch erreicht das Bild direkt die Netzhautmitte. Sie sind jetzt in der Lage, für die weitere Fokussierung die eigene Augenmuskulatur zu benutzen. Zusätzlich setzt das Gehirn für die optimale Fokussierung die Augenmuskeln in Bewegung, was den Vorteil eines permanenten Trainingseffekts bringt und entspanntes, natürliches Sehen fördert.
Copyright Vancom24.de